Interkulturelles Management


Die starke Zunahme der Vernetzung zwischen Menschen aus unterschiedlichsten Ländern und Kulturen hat gezeigt, dass zwischen den verschiedenen Lebensformen, kulturspezifischen Erfahrungen, Einstellungen und Überzeugungen beachtliche Konfliktpotentiale schlummern. Diese Konfliktpotentiale, deren Ursache in der kulturellen Diversität liegen, können durch das Wissen um die jeweils eigene Kultur und die des Gegenübers entschärft werden. Es gilt die Diversität als Bereicherung und Chance zu sehen, sie zu fördern und zu nutzen.

Wir von IKOKU blicken auf jahrelange Erfahrungen in der Förderung interkultureller Kompetenzen zurück, die in zahlreichen Branchen und Arbeitssituationen erprobt und eingesetzt worden sind. Handeln im Bewusstsein dieser unterschiedlichen kulturellen Prägungen bestimmt den beruflichen Alltag unserer Mitarbeitenden. Durch unsere tägliche Arbeit mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen gehören Reflexion und Interpretation unter dem Gesichtspunkt der kulturellen Verschiedenheit zu unserem Tagesgeschäft. Die hierdurch fortwährend gewonnenen Erkenntnisse fließen in unsere Arbeit ein – auch in unsere Seminarangebote an Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.

Interkulturelle Schulungen

Jeder Mensch kommuniziert und agiert vor dem Hintergrund der eigenen Kultur, auch wenn diese Prägung meist nicht bewusst wahrgenommen wird. Wer das unsichtbare Regelwerk der eigenen Kultur erkennt, entwickelt schnell ein Gespür für die „kulturelle Brille“ seines Gegenübers. Kulturelle Prägungen – die eigenen wie die des anderen – wahrnehmen zu können, öffnet den Weg zu einem konfliktfreien Umgang miteinander.

Ziel unserer Schulungsmaßnahmen ist, die Kommunikation und Zusammenarbeit mit Menschen aus verschiedensten Kulturkreisen zu stärken. Dabei geht es darum, für kulturbedingte Verhaltens- und Entscheidungsweisen zu sensibilisieren, sowie die Fähigkeit zu fördern, das eigene Handeln zu reflektieren und Handlungsspielräume aufzuzeigen.

Die Inhalte der Veranstaltungen orientieren sich am spezifischen Trainingsbedarf unserer Kunden und werden in Absprache mit dem jeweiligen Auftraggeber individuell an die Ziele der Teilnehmenden angepasst und gestaltet. Ob im Rahmen einer Auslandsentsendung, bei der Arbeit in einem internationalen Team oder bei der Integration von fremden Kulturen – Interkulturelle Kompetenz stellt heutzutage eine wichtige Schlüsselqualifikation dar. Unser Tätigkeitsfeld umfasst u.a. den Bildungsbereich, das Gesundheitswesen, öffentliche Arbeitgeber und Unternehmen.

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Beneke (Emeritus Universität Hildesheim) und den Mitarbeitern des IKOKU werden fundierte Konzepte passgenau für den Kunden erarbeitet. Darüber hinaus agieren wir in einem Netzwerk bestehend aus kompetenten und erfahrenen Dozenten.

Ihre Ansprechpartner:

Nadine Baron M.A.
Geschäftsführung
Telefon: 06381 / 917 530-0
E-Mail: nadine.baron@ikoku.de

Anke Heckmann
Diplom Kauffrau
Telefon: 06381 / 917 530-10
E-Mail: anke.heckmann@ikoku.de

 

Pädagogische Betreuung von Asylbegehrenden im Landkreis Kusel



Mit Zunahme der nach Deutschland geflohenen Menschen im Jahr 2015, erkannten die Verantwortlichen rechtzeitig einen erhöhten Betreuungsbedarf für diese Personengruppe. Seither übernimmt IKOKU die Betreuung der Asylbegehrenden im Auftrag der Kreisverwaltung.

Das Tätigkeitsfeld der pädagogischen Betreuer von Asylbegehrenden ist sehr breit angelegt und reicht von allgemeiner Unterstützung im Alltag bis hin zu ganz spezifischen Hilfeleistungen.

Wesentliche Aufgaben sind:

  • Kontaktaufnahme und Anmeldung von Kindern in Kita und Schule
  • Information über und Vermittlung in geeignete Sprachkursangebote
  • Konfliktberatung
  • Begleitung zu Allgemein- und Fachmedizinern
  • Vermittlung von Dolmetschern und Übersetzern
  • Schwangerschaftsbetreuung, Kontakte zu Hebammen, Kliniken und Frauenärzten
  • Vernetzung von Asylbewerber/innen mit ehrenamtlich Engagierten
  • Allgemeine Lebensberatung in alltagspraktischen Dingen (z.B. Wie trenne ich den Müll? Wie benutze ich die Heizung? Wie wird richtig gelüftet? Wie komme ich von A nach B? Wo befinden sich Einkaufsmöglichkeiten? usw.)
  • Unterstützung bei Behördengängen und Überwindung von Hürden, die durch die gegliederten gesetzlichen Zuständigkeiten entstehen können (BAMF, Ausländerbehörde, Sozialamt, Jobcenter etc.)

Die individuelle Betreuung geschieht grundsätzlich im Rahmen der aufsuchenden Tätigkeit. Vorrangig werden die Asylsuchenden betreut, die durch die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier (ADD) dem Landkreis zugewiesen wurden und sich noch im Asylverfahren befinden. Aber auch anerkannte Flüchtlinge, d.h. Personen mit einem Aufenthaltstitel, werden bei Bedarf weiterhin unterstützt. Durch unsere pädagogische Arbeit wird der Weg zur Integration vorbereitet und die Asylbegehrenden werden bei den ersten Schritten begleitet.

Weitere Informationen zum Thema Asyl und Integration im Landkreis Kusel finden Sie hier:

landkreis-kusel.de/aktuelles/asylintegration

Ihre Ansprechpartner:

Sandra Bickelmann
Dipl.-Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin (FH)
Telefon: 06381 / 917530-23
Mobil: 0171 / 5606780
E-Mail: sandra.bickelmann@ikoku.de

Martin Leibrock M.A.
Netzwerkkoordinator
Telefon: 06381 / 917530-22
Mobil: 0175 / 7223534
E-Mail: martin.leibrock@ikoku.de

Sarah Müller
Dipl.-Sozialpädagogin
Telefon: 06381 / 917530-23
Mobil: 0151 / 68806591
E-Mail: sarah.mueller@ikoku.de

Myrjam Schröer
Dipl. Pädagogin
Telefon: 06381 / 917530-19
Mobil: 0176 / 22328337
E-Mail: myrjam.schroeer@ikoku.de

Abdalrazak Zarli
B.A. Ökonomie
Telefon: 06381 / 917530-20
Mobil: 0151 / 10613048
E-Mail: abdalrazak.zarli@ikoku.de